Immer wieder gibt es Berichte über Abzocke bei der Sperrmüllentsorgung. Jeder Dresdner Haushalt kann aber pro Halbjahr zwei Kubikmeter kostenfrei auf den Wertstoffhöfen abgeben. Wer Sperrmüll abholen lassen möchte, nutzt dafür die Beauftragung über die Bestellkarte im Abfallratgeber oder das Online-Formular. Abgeholt wird der Sperrmüll dann innerhalb von vier Wochen.

Beispiele für Leichtverpackungen © ASA
Beispiele für Leichtverpackungen © ASA

Weiterlesen...

Lengenfeld (4. Juli 2018) - Sachsen macht weiter Druck beim Breitbandausbau: Ministerpräsident Michael Kretschmer betonte beim Start für das Projekt Vogtland-Nord am Mittwoch in Lengenfeld, „der Freistaat setzt gemeinsam mit den Landkreisen und Kommunen alles daran, damit wir beim Breitband-Ausbau in der Fläche schneller vorankommen. Leistungsfähige Breitbandanschlüsse sind entscheidend für eine erfolgreiche Entwicklung aller Regionen. Sachsen muss schneller aufholen und wird schneller aufholen.“

Ministerpräsident Michael Kretschmer
Ministerpräsident Michael Kretschmer

Weiterlesen...

In den 197 sächsischen Aquakulturbetrieben wurden 2017 insgesamt 2 261 Tonnen Speisefische erzeugt. Das sind fast 11 Prozent weniger als im Vorjahr (2 528 Tonnen) und der niedrigste Wert seit Beginn der Erhebung 2012. Der Grund hierfür liegt insbesondere im Rückgang der Karpfenproduktion.
Mit einem Anteil von 11,7 Prozent an der gesamten Fischproduktion in Aquakulturbetrieben Deutschlands befindet sich Sachsen nach Bayern (28,3 Prozent), Niedersachsen (15,0 Prozent) und Baden-Württemberg (14,4 Prozent) an vierter Stelle im Bundesvergleich.

Weiterlesen...

Das Straßen- und Tiefbauamt der Landeshauptstadt Dresden saniert bis Ende Juli 2018 die Fahrbahn der Dohnaer Straße zwischen den Kreuzungen Dohnaer Straße/Langer Weg und Dohnaer Straße/Georg-Palitzsch-Straße stadteinwärts. Auch die Fahrbahn des Langen Weges stadtauswärts wird erneuert.

Weiterlesen...

Seit dem Frühjahr können Frauen im Freistaat Sachsen neben der telefonischen Terminvereinbarung für ein Mammographie-Screening auch das Onlinebuchungssystem nutzen.

„Ich freue mich, dass Frauen im Freistaat Sachsen, die eine Einladung zum Mammografie-Screening erhalten haben, den Termin nun endlich auch online vereinbaren können. Denn es ist eine enorme Erleichterung, wenn auch außerhalb der Sprechzeiten – vielleicht am Wochenende, wenn mehr Zeit ist – eine Buchung möglich ist. Damit wird Frauen der Zugang zur Brustkrebsfrüherkennung nochmals erheblich erleichtert. Ich erhoffe mir damit eine nochmals stärkere Nutzung des Angebots, das in der Krebsvorsorge ein wichtiger Baustein ist“, so Gesundheitsministerin Barbara Klepsch.

Weiterlesen...