Die Polizei fahndet derzeit nach dem vermissten Florens (26).
Am Mittwoch, 18.10.2017, hatte seine Mutter letztmalig telefonischen Kontakt zu Florens. Sein derzeitiger Aufenthaltsort ist nicht bekannt. In seine Wohnung in Dresden-Pieschen kehrte der junge Mann bis dato nicht zurück. Im Zuge der ersten Maßnahmen erfolgte eine Handyortung

Foto: Polizeidirektion Dresden
Foto: Polizeidirektion Dresden

Weiterlesen...

Mit allen Mitteln der Kunst wird das Thema Suchtprävention am Wochenende des 21. und 22. Oktober auf sich aufmerksam machen. Und zwar nicht in Broschüren oder Veranstaltungen, sondern draußen in der Stadt. „Lautes Taub“, „Bleib Sauber“ und „Addiction to...“ heißen die Werke, mit denen die Künstler zum Nachdenken anregen wollen: über den Drogenkonsum und die Glücksgefühle, nach denen Menschen streben, wenn sie Suchtmitteln nutzen.

Weiterlesen...

Mitte Oktober ist eine Dresdner Seniorin (93) von Unbekannten um 3.000 Euro betrogen worden.
Ein Mann hatte sich telefonisch bei der 93-Jährigen gemeldet und als Rechtsanwalt ausgegeben. Er redete der Frau ein, dass gegen ihre Firma in der Türkei ein Verfahren anhängig wäre und er dieses abwenden könne.

Weiterlesen...

In Zusammenarbeit mit den Beratern für Akademische Berufe der Agentur für Arbeit Dresden wird am Donnerstag, dem 02. November 2017 Herr Robert Rudzock als Onlinemarketing- und Social Web-Experte einen Workshop zum Thema „Das Karrierenetzwerk XING“ durchführen. Der Workshop richtet sich an Studierende und Absolventen, die einen ersten Einstieg in den Arbeitsmarkt anstreben und sich mit einem eigenen Profil in den sozialen Netzwerken darstellen möchten.

Weiterlesen...

Vom 21. Oktober bis 3. November wird das Künstlerpaar Mary & Jiem aus Lille/Nordfrankreich in Gorbitz/Löbtau zu Gast sein und direkt mit den Anwohnern interagieren. Die beiden wollen in der südlichsten Platte von Gorbitz das vom Kulturhauptstadtbüro geförderte Modellprojekt „Urban Script Continues – GhettoResidency“ verwirklichen und damit Gorbitz/Löbtau, also „Gröbtau“, künstlerisch beleben. Denkbar sind gemeinsame Wandbilder und Installationen.

Weiterlesen...