SMK - Sächsisches Staatsministerium für Kultus

MINT-freundliche Schulen ausgezeichnet

überregional 01.10.2018


Piwarz: „Die 14 sächsische Schulen sind engagierte MINT-Botschafter“

Kultusminister Christian Piwarz hat heute 14 sächsische Schulen mit dem Titel „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Die drei Grundschulen, zwei Oberschulen, acht Gymnasien und ein Berufsschulzentrum setzen im Lernalltag einen besonderen Schwerpunkt auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Neben dem normalen Unterricht führen sie spezielle Projekte durch, nehmen regelmäßig an Wettbewerben teil, bieten eine praxisnahe Berufsorientierung für MINT-Berufe an, pflegen Kontakte mit Wirtschaftsunternehmen und motivieren speziell Mädchen, sich für MINT-Fächer zu begeistern. Insgesamt 28 MINT-Schulen wurden in Sachsen von 2012 bis 2018 ausgezeichnet. Die Oberschule Dresden-Pieschen und das Berufsschulzentrum Arwed Rossbach in Leipzig sind zusätzlich als „Digitale Schule“ geehrt worden.

Kultusminister Christian Piwarz beglückwünschte die Preisträger: „Die Schulen sind engagierte MINT-Botschafter. Sie bauen Vorurteile gegenüber den naturwissenschaftlichen Fächern ab. Sie wecken mit spannenden und praxisnahen Projekten die Neugier bei den Schülern und motivieren sie. Damit stellen sie die Weichen, um zukünftige Fachkräfte zu gewinnen, die die Wirtschaft dringend braucht. Diese Schulen sind zugleich Vorreiter beim digitalen Wandel, den Schule in den kommenden Jahren durchlaufen muss.“ Einige MINT-Schulen haben Roboter AG’s und entwickeln nützliche Schul-Apps.

Der Minister betonte in seiner Rede, welch hohen Stellenwert die MINT-Förderung an sächsischen Schulen habe. So betrage zum Beispiel in allen Schularten der Anteil der MINT-Fächer am Gesamtunterricht über 30 Prozent. Bei der MINT-Förderung sei außerdem entscheidend, schon früh den Grundstein zu legen. „Wir müssen von Anfang an Mädchen und Jungen für den MINT-Bereich gewinnen. Das klappt in Sachsen sehr gut. 63 Prozent aller sächsischen Kitas sind am Projekt „Haus der kleinen Forscher“ beteiligt“, so Piwarz.

Die ausgezeichneten Schulen:

2018 werden 14 MINT-freundliche Schulen, davon zwölf erneut mit dem Titel geehrt und damit für ihr kontinuierliches MINT-Engagement ausgezeichnet (drei Grundschulen, zwei Oberschulen, acht Gymnasien und ein Berufsschulzentrum).

Erstmals als „MINT-freundliche Schule“ geehrt:
Oberschule Mockrehna

Erneut als „MINT-freundliche Schule“ geehrt:
Christoph-Graupner-Gymnasium Kirchberg
Franz-Mehring-Grundschule Leipzig
Freies Gymnasium Penig
Friedrich-Schleiermacher-Gymnasium Niesky Goethe-Gymnasium Bischofswerda Grundschule Naußlitz Gymnasium "Am Breiten Teich" Borna Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium Chemnitz Lessing-Gymnasium Hoyerswerda Löwenzahn-Grundschule Großpösna Max-Klinger-Schule Leipzig

Erstmals „Digitale Schule“ geehrt:
Oberschule Dresden-Pieschen
Arwed-Rossbach-Schule, BSZ der Stadt Leipzig

Die Ehrung als MINT-freundlichen Schule erfolgt durch bundesweite Partner der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ – überwiegend in Abstimmung oder gemeinsam mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft. Weiteres dazu hier


Veröffentlicht für:

Medienservice der Sächsischen Staatskanzlei
Archivstraße 1
01097 Dresden

Tel.: 0351 5640
Fax: 0351 5641025
E-Mail
Internet


Medienservice Sachsen