Jazztage Dresden mit Auftritten der Gegensätze

Dresden 05.07.2018


Ute Lemper erneut und Conchita Wurst erstmals dabei

Immer mehr Publikum freut sich auf die Jazztage Dresden. So früh wie noch nie ist heute bereits das zehntausendste Ticket verkauft worden. Gerade die internationalen Künstler sind begehrt und zeugen von der Weltoffenheit der Dresdner.

Die Verlegung des bislang ausverkauften Gregory-Porter-Konzerts am 18. November von der Hauptspielstätte Erlwein-Capitol in die BallsportARENA ist ein doppelter Glücksgriff.

Es gibt wieder Tickets und das Erlwein-Capitol wird jetzt an diesem Abend von Conchita Wurst mit großer Band bespielt. Mit "so weit so gut - Best of Live 2014-2018" gehen die Jazztage mit dieser österreichischen Ausnahmekünstlerin und Gewinnerin des Eurovision Song Contests 2014 damit ein weiteres Wagnis auf noch mehr Vielfalt und wenig Jazz ein. „Es wird ein spannender Kontrapunkt zum bisherigen Jazztage-Programm werden. Streitbar, aber auf ihre Art einmalig gut und authentisch", so Jazztage-Intendant Kilian Forster.

Eine besondere Freude ist auch noch ein Freitermin von Ute Lemper, die nach ihrem umjubelten Jazztage-Konzert im letzten Jahr die Deutschlandpremiere ihres neuen Programms „Rendevous with Marlene“ am 25. November im Schauspielhaus ermöglicht hat. Ute Lemper, die selbst schon so oft schon mit Marlene Dietrich verglichen wurde, zollt mit diesem Programm der Künstlerin Respekt, Liebe und erzählt von persönlichen Begegnungen. Um den Jazztage-Besuchern dieses Konzert zu ermöglichen, wurde extra der Auftritt von Sarah Mc Kenzie in den Dresdner Pianosalon im Coselpalais verlegt.

Karten für alle Konzerte der diesjährigen Jazztage Dresden sind an allen Dresdner und deutschlandweiten ReserviX- sowie allen SZ-Vorverkaufsstellen erhältlich. Ebenso steht für Kartenbestellungen die ReserviX-Hotline unter 01806 700733 (0,20 Euro aus dem Festnetz, mobil 0,60 Euro) zur Verfügung.
Weitere Infos: www.jazztage-dresden.de